Stay Free

Jeder Mensch ver­fügt über ein gewis­ses Sucht­po­ten­ti­al! Schau dich dazu ver­gleichs­wei­se doch bit­te ein­mal bewusst in dei­nem per­sön­li­chen Umfeld um. Wer genau sich da alles, mit wel­chen kon­kre­ten Sub­stan­zen und Ver­hal­tens­wei­sen, und auch zu wel­chen Gele­gen­hei­ten, aus sei­ner sub­jek­tiv gefühl­ten Rea­li­tät her­aus­bal­lert. Oder durch wel­che, teils abar­ti­gen Sucht- und Ver­drän­gungs­me­cha­nis­men, sich Men­schen immer wie­der mei­len­weit von sich selbst ent­fer­nen und mas­siv in irgend­wel­che deper­so­na­li­sier­ten und inad­äqua­ten Lebens­wahr­hei­ten abtau­chen. Jeder kennt heut­zu­ta­ge irgend­wen, der irgend­wie „ziem­lich druff“ ist!

Was ist bei­spiels­wei­se mit „Mamas litt­le Hel­pers“ aus dem ganz per­sön­li­chen „Ers­te-Hil­fe-Kas­ten“, mit dem Cognac im Kaf­fee, der Kopf­schmerz­ta­blet­te, der Line Koks zum Auf­dre­hen oder der Tüte zum Ent­span­nen, dem ein­ar­mi­gen Ban­dit oder Ego-Shoo­ter zum Weg­bea­men, der Glot­ze und dem Inter­net, dem Extrem­shop­pen und Sam­meln von Sta­tus­sym­bo­len, oder etwa dem Frust­fres­sen, der Arbeits­sucht, der Sucht nach Aner­ken­nung, Erfolg, Macht und Sicher­heit …, bis zuletzt auch der Abhän­gig­keit vom Bezie­hungs­part­ner, usw. …?

Was genau steckt dahin­ter? Wo fängt eine Sucht an und wo hört sie auf? Von wel­chen Infor­ma­tio­nen und Wahr­hei­ten dei­ner Häupt­lin­ge, Ban­ken, Kir­chen, Lebens­schu­len, Men­schen­ma­cher, Spon­so­ren, Mas­sen­me­di­en, Gurus usw. lässt du dich fern­steu­ern und dir dein Hirn zer­fres­sen?

Hin­ter jeder Abhän­gig­keit ver­birgt sich ein ganz per­sön­li­ches, durch mas­si­ve Fremd­be­stim­mung gewis­ser­ma­ßen ent­mün­dig­tes Ein­zel­schick­sal.

 

Unfreie Men­schen sind ech­te Kory­phä­en in Punk­to Selbst­be­schiss.

Der naï­ve Mensch an sich ist von Hau­se aus sehr bequem und geht lie­bend gern den Weg des gerings­ten Wider­stan­des. Das Kom­merzk­lis­tier hat man uns eh schon lan­ge den Arsch hoch­ge­jagt. Selbst die Jüngs­ten unter uns sind bereits vom schnö­den Mam­mon ange­fixt und wer­den zu wil­len­lo­sen Hand­pup­pen abge­rich­tet.

Manch einer schafft es, die schön­ge­re­de­te Fas­sa­de sei­ner Schein­welt ein Leben lang nach außen auf­recht zu erhal­ten. Er hat auf­ge­hört zu hin­ter­fra­gen, glaubt was sug­ge­riert wird und suhlt sich dabei noch selbst­ge­fäl­lig und genüss­lich wie ein Schwein in der Jau­che­gru­be.

Durch plum­pe Pas­si­vi­tät, ver­klär­te Lei­dens­fä­hig­keit, schein­hei­li­ge Igno­ranz und fau­le Kom­pro­mis­se, wird sich mit der Situa­ti­on arran­giert. Auch dann noch, wenn sich die Gei­er bereits um die schöns­ten Stü­cke strei­ten und der All­tags­held den letz­ten Bis­sen Stolz aus­ge­spuckt hat. Die süßen Lei­chen­düf­te der inne­ren Ver­we­sung sind dabei das kleins­te Übel, an die man sich sehr schnell gewöhnt. Wer gesteht sich selbst schon ger­ne ein, sein natür­li­ches Geburts­recht, näm­lich die Kon­trol­le über sein Leben, abge­ge­ben, ver­lo­ren oder sogar an den Teu­fel ver­kauft zu haben?

Was folgt, und in trau­ri­ger Wei­se auch bezeich­nend ist, ist in aller Regel die Flucht in die Opfer­rol­le der fröh­lich vor sich hin grun­zen­den Mast­sau und das vehe­men­te Fest­klam­mern an die gol­de­nen Ket­ten der Selbst­gei­ße­lung.

PS: Du kannst nur ver­lie­ren was du hast, nicht was du bist.

 

So what …?

Bes­ten­falls soll­test du unver­züg­lich damit begin­nen all´ dei­ne Res­sour­cen frei­zu­set­zen, die dein Gehirn für die Erschaf­fung dei­ner wirk­li­chen Rea­li­tät erfor­dert …!

Bleib frei von Abhän­gig­kei­ten, hin­ter­fra­ge alles, was man dir unge­fil­tert zum Fraß vor­wirft, füh­le dich nie­mals zu sicher, wage dich her­aus aus dei­ner in schein­ba­rer Sicher­heit schön­ge­re­de­ten Lebens­il­lu­si­on. Wer­de aktiv, tre­te kon­se­quent in der Schlacht um dein eige­nes Leben an, über­nimm die bedin­gungs­lo­se Ver­ant­wor­tung für dich und begin­ne damit, dir selbst ehr­lich und tief in die Augen zu schau­en. Wer­de mutig und ris­kie­re mal etwas. Nur durch neue Erfah­run­gen fin­det Ler­nen und somit auch per­sön­li­che Ent­wick­lung wirk­lich statt.

Wenn du unzu­frie­den bist, dann ände­re etwas!

Mit wem genau musst du es eigent­lich ein Leben lang aus­hal­ten? Wer oder was genau hin­dert dich dar­an glück­lich zu sein? Was soll irgend­wann auf dei­nem Grab­stein ste­hen?

Es ist dein Leben, das du nur ein ein­zi­ges Mal auf die­sem wun­der­schö­nen Pla­ne­ten ver­brin­gen darfst!

Tick-Tack, die Uhr läuft – mach was dar­aus!

 

Autor:

Rai­ner Biesin­ger – Der Hea­vy Metal Coach®

Per­sön­lich­keits­trai­ner – Schrift­stel­ler – Vor­trags­red­ner

www.Rainer-Biesinger.com

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Weiterlesen

Akzeptiere alle CookiesSpeichern