Nils Zei­z­in­ger

Wie wirst du zum Rock­star ON STAGE?

Zu oft bie­ten Vor­trä­ge kaum Unter­hal­tungs­wert, sind drö­ge und schnell ver­ges­sen. Wer einen blei­ben­den Ein­druck hin­ter­las­sen will, soll­te sich von den Bes­ten inspi­rie­ren lassen.

Seit mei­nem 12. Lebens­jahr ste­he ich als Rap­per auf der Büh­ne, seit ich 30 bin auch als Red­ner und Mode­ra­tor. Für Außen­ste­hen­de sind das häu­fig zwei ver­schie­de­ne Wel­ten, doch für mich gilt unab­hän­gig vom Kon­text: On sta­ge wird gerockt! Wer sei­ne Zuhö­rer begeis­tern möch­te, muss sie unter­hal­ten – denn ein lust­lo­ses Gesicht und lang­wei­li­ges Gere­de kön­nen sie viel bil­li­ger zu Hau­se haben. Ich hal­te es des­halb mit Rob­bie Wil­liams: Let me enter­tain you!

Was kannst du von James Brown lernen?

Ich habe mir über die Jah­re hun­der­te Kon­zer­te ange­se­hen, um von mei­nen musi­ka­li­schen Hel­den Klei­nig­kei­ten auf­zu­schnap­pen, die ich als Red­ner adap­tie­ren kann. Wir kön­nen uns viel von den Stars abschau­en: den Humor von Phil Col­lins, die Läs­sig­keit von Jay‑Z, die Wär­me von Ali­cia Keys oder die Ener­gie von James Brown. Heu­te gehe ich eine Rede oder Prä­sen­ta­ti­on nicht anders an als einen Gig. Erst pro­be ich den Text, dann die Performance.

In mei­nem Buch »ON STAGE. Wie du jede Rede rockst – von der Prä­sen­ta­ti­on zur Per­for­mance« ver­ei­ne ich die Essenz der Fach­li­te­ra­tur mit mei­nen eige­nen Erfah­run­gen und den Weis­hei­ten der Rock­stars. Es geht um Inspi­ra­ti­on, Lam­pen­fie­ber und Black­outs, den Ein­satz der Stim­me und des Kör­pers, den Umgang mit Kom­pli­ka­tio­nen u. v. m.

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Weiterlesen

Akzeptiere alle CookiesSpeichern