27% fin­den es gerecht­fer­tigt zu lügen, um ihre Zie­le zu errei­chen!

Wie Du Lügen, in 7 Schrit­ten, zuver­läs­sig erken­nen kannst!

Als ers­tes sei gesagt, dass 73% aller Lügen auf per­sön­li­chem Wege statt­fin­den. Gleich­zei­tig fin­den es 27% der Men­schen gerecht­fer­tigt zu lügen, um ihre eige­nen Zie­le zu errei­chen. Du soll­test wis­sen, dass Lügen nicht immer schlecht sind. Lügen sind der Kle­ber unse­rer Gesell­schaft. Doch geht es lan­ge nicht mehr dar­um, aus einer guten Absicht her­aus zu lügen. Oft geht es dar­um, sich uner­laubt Vor­tei­le zu ver­schaf­fen. Doch gera­de davor kannst Du Dich schüt­zen. Das Geheim­nis liegt tief in unse­rer Psy­che ver­bor­gen. Alles was wir den­ken, wirkt sich auf unse­re Körper­sprache und Mimik aus. Als logi­sche Kon­se­quenz kannst Du die Gedan­ken und Absich­ten einer Per­son, an den non­ver­ba­len Signa­len able­sen.

Schritt 1: Die Base­li­ne. Die Base­li­ne ist das Nor­mal­ver­hal­ten einer Per­son, wäh­rend einer bestimm­ten Situa­ti­on. Zum Bei­spiel ein Small-Talk im Bewer­bungs­ge­spräch. Ges­ten der Ner­vo­si­tät sind hier völ­lig nor­mal. Der Per­so­nal­lei­ter soll­te sie sich mer­ken. Denn es ist das nor­ma­le Ver­hal­ten die­ser Per­son, für genau jene Situa­ti­on – den Small Talk. Spä­ter stellt er Fra­gen, die für ihn wich­tig sind. Zum Bei­spiel die Fähig­kei­ten des Bewer­bers. Dann beob­ach­tet er wie­der das Ver­hal­ten. Wer­den die Ges­ten inten­si­ver und häu­fi­ger aus­ge­führt, kann dies ein Zei­chen für eine Lüge sein.

Schritt 2: Der Inhalt. Lüg­ner ver­ra­ten sich häu­fig durch die Wahl ihrer Wor­te. Sie wider- oder ver­spre­chen sich. Auch indi­rek­te Ant­wor­ten, oder Feh­ler in der Rei­hen­fol­ge einer aus­ge­dach­ten Geschich­te, sind glas­kla­re Signa­le einer Lüge.

Schritt 3: Die Körper­sprache. Die Körper­sprache eines Lüg­ners ist ziem­lich höl­zern. Das liegt dar­an, dass die Ener­gie die unser Gehirn zum Lügen benö­tigt, nicht auch noch für die per­fek­te Körper­sprache aus­reicht.

Schritt 4: Die Mikro­aus­drü­cke. Mikro­aus­drü­cke sind sehr schnel­le Gesichts­zu­ckun­gen, die den wah­ren Gefühls­zu­stand einer Per­son zei­gen. Man unter­teilt die­se in 7 Basis­emo­tio­nen. Deren Merk­ma­le sind welt­weit gleich. Sie hel­fen dabei, Dis­har­mo­nien der gesag­ten Wor­te und der gezeig­ten Mimik zu erken­nen.

Anhand der Schrit­te 5 & 6 kann man die Emo­tio­nen des poten­zi­el­len Lüg­ners erken­nen. Dazu zäh­len die Stim­me und der Kör­per. Die Stimm­la­ge gibt Auf­schluss über die emo­tio­na­le Ver­fas­sung einer Per­son. Wäh­rend der Kör­per dies durch Puls und Atmung erken­nen lässt. Auch hier geht es dar­um, Dis­har­mo­nien zu fin­den. Zum Bei­spiel eine Mit­ar­bei­te­rin, die mit erfreu­ter Stimm­la­ge, den Mikro­aus­druck der Freu­de und einem erleich­ter­ten aus­at­men behaup­tet, sie sei trau­rig, dass ihre Kol­le­gin gekün­digt wur­de. Die Wor­te pas­sen nicht zum gezeig­ten Ver­hal­ten. Ganz klar eine Dis­har­mo­nie und somit eine Lüge.

Der letz­te Schritt, sind die drei häu­figs­ten Emo­tio­nen eines Lüg­ners. Die­se sind Freu­de, Angst und Schuld. Es gilt sie zu erken­nen und zu ver­stär­ken, um leich­ter eine Lüge zu sehen. Eine aus­führ­li­che Anlei­tung fin­dest Du unter www.christian-morgenweck.com.

Über den Autor

Chris­ti­an Mor­gen­weck gilt bun­des­weit als einer der bekann­tes­ten und renom­mier­tes­ten Exper­ten für Körper­sprache und Lügen­er­ken­nung. Regel­mä­ßig beweist der 27-Jäh­ri­ge in TV, Radio, Zei­tun­gen und natür­lich bei sei­nen Vor­trä­gen, dass er Gedan­ken lesen kann. Sein Talent ist es, Men­schen beim Lügen zu ent­lar­ven. Das schafft er, indem er Körper­sprache und Mimik liest. Mit die­sen The­men beschäf­tigt sich der Exper­te seit sei­nem 14. Lebens­jahr. Als Spea­ker gibt er Ein­bli­cke und ver­rät, wie man einen unehr­li­chen Men­schen ent­larvt.

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Weiterlesen

Akzeptiere alle CookiesSpeichern